Vom Stuntmen zum Vagos-Präsident – Das gefährliche Leben eines 1%ers

von K. Randall Ball

Buchcover "Terry the Tramp"

ISBN: 978-3-937542-13-3
Seitenzahl: 288
Bilder: 34
Ausstattung: Hardcover
Preis: 21,90 Euro
Veröffentlichungsdatum: 29.11.2013

Aus dem Buch:

  • Bild der Kapitelseite 1
  • Gedicht an J.J.
  • Inhaltsverzeichnis 1. Seite
  • Inhaltsverzeichnis 2. Seite

Das Leben eines Einprozenters wird jenseits der normalen Gesellschaft gelebt und an deren Rande überlebt. Für die einen ist es eine träumerische, wilde Existenz. Andere verbinden damit Umbruch, Verrat, gefährliche Situationen, und Spitzel. Aber die Reflexion von Neonlicht auf rasendem Chrom morgens um 3.00 Uhr, wenn man gerade einen wütenden Bullen und einen angepißten Ehemann losgeworden ist, hat von Natur aus etwas Romantisches an sich.

Terry „the Tramp“ Orendorff wurde 1947 in eine zerrüttete, mittelständische Familie mit einem abwesenden Vater geboren. Er wuchs mit Lust auf Gewalt in Alhambra heran, einer überaus harten landwirtschaftlichen Gegend im Süden Kaliforniens. In dieser knallharten Umgebung entwickelte er die Fähigkeit, einen Mann zu durchschauen, auch wenn dieser doppelt so groß wie er war. Er konnte dessen Schwächen erkennen und den wunden Punkt finden.

Terry wurde zum International President des Vagos MC, einem der berüchtigtsten Einprozenter-Motorradclubs im Süden Kaliforniens, und blieb während Zeiten des Umbruchs, während Gerichtsverfahren, Drogenkonsum und Kriegen zwischen den Clubs im Amt. Nachdem er dem Club ein Leben lang gedient hatte, wurde er rücksichtslos vertrieben.

Zu seinen Zeiten als International President verhalf Terry dem Club dazu, nach Wyoming, Hawaii, Oregon, Nevada, und Japan zu expandieren. Er führte seine Brüder an: durch die Marihuana-Zeit der Hippies, durch die sinnlose Gewalt in den 70ern, die durch den Gebrauch von Barbituraten (Reds) ausgelöst wurde, und später durch die Ära der Gangster mit Kokain und Speed. Er verhandelte im verräterischen Terrain der Clubkriege und der miesen internen Konflikte.

«Terry the Tramp: Das gefährliche Leben eines 1%ers» führt den Leser durch ein Leben in der Höhle des Löwen.

Auszüge:

„,Sie hatten uns zu einer Party auf einer Farm eingeladen‘, erinnerte sich Terry. ,Sie hatten drei oder vier Bands, Mädchen, überall Zelte aufgebaut und ein riesiges Farmhaus in dem man feiern konnte. Wir waren vier Tage lang dort. Dann fragte uns Big Joe Fletcher von den Banshees, ob wir Lust hätten auf eine Partie Pool. Ich sagte okay, aber fragte wie weit es entfernt sei. Er sagte es sei nur die Strasse runter.‘ Hundert Meilen später hielten die Rocker vor einem von Joe’s Lieblingsläden. Nach vier Stunden trinken und Pool spielen, startete die Gruppe ihre Maschinen wieder, um den Heimweg anzutreten.

[...]

Der Verrat innerhalb des Clubs nahm kein Ende, genauso wie die gerissenen Polizisten hinter Weitsicht- und Abhörgeräten, die versuchten die grünen Abtrünnigen, die sich im Südland breit machten, zu ergreifen. Die Behörden versuchten den Vagos Mord anzuhängen, als in Lytle Creek ein Mann verschwand. Als Ermittler das Haus von John Edward Rintalan (54) durchsuchten, fanden sie eine beachtliche Menge an menschlichem Blut. Am 3. April, drei Wochen nachdem er als vermißt gemeldet worden war, wurde Rintalans Körper gefunden. Man hatte ihn im Gestrüpp am Straßenrand in der Nähe von Phelan, Kalifornien, entsorgt, nicht unweit der Wohnung eines Vagos. Die Behörden glaubten, daß der Mord in Zusammenhang mit der Gang geschah. ,In Wahrheit war es eine weitere, aufgeblähte Anklage gegen die Vagos‘, sagte Terry. ,Laut Gerücht, hatte eine Tussi ihren Vermieter erschossen. Die Zeitungen schrieben, dass sie ihn niederschoß und gedacht hatte, er sei tot.‘ Anscheinend hatte sie ihn noch mit Gaffer-Tape eingewickelt und in eine Grube geworfen. ,Er ist erstickt.‘“

Der Autor:

Der Autor K. Randall Ball ist seit 40 Jahren Redakteur und Verleger von Motorrad-Magazinen. Er unterhält die Seite www.bikernet.com, die weltgrößte Benutzer-Website für Motorradfahrer, mit über 125.000 Besuchern monatlich. Er hat vier Motorrad-Novellen und zwei Sachbücher geschrieben.